Viele Leute mögen ihre Ferien auf dem Lande verbringen. Sie können sich dort ausruhen und erholen. Denn die Luft auf dem Lande ist sauber und es gibt wenig Lärm.

Ich verbringe auch meine Sommerferien auf dem Lande gern. Ich besuche dort meine Oma. Sie lebt in einem Dorf - Stoki. Ich habe gern die frische Luft und schöne Landschaften dort. In Stoki befinden sich Wiesen und viele Felder. Das Dorf liegt an einem See.

Meine Großeltern haben ein großes Feld und noch einen Obstgarten hinter ihrem Haus, sie haben viel zu tun, besonders wenn es Ernten gibt. Ich helfe ihnen immer dabei, wenn ich bei ihnen bin. Ab und zu schlafe ich in der Nacht im Heu. Ich nehme meine Taschenlampe und meinen Schlafsack. Auf dem Lande schmeckt das Essen fantastisch, denn man macht es selbst. Meine Oma hat eigene Gemüse und Obst. Im Bauernhof gibt es verschiedene Tiere: Kühe, Pferde, Schweine, Hühner und Enten.

Ich verbringe meine Ferien im Dorf sehr gern, aber ich möchte dort nicht leben. Das Leben dort ist nicht einfach und manchmal schwierig.

Es ist schwer dort eine Arbeit zu finden. Es gibt dort fast keine Industrie, die Leute haben oft wenig Geld, um eigenen Betrieb zu eröffnen. Das Tätigsein auf dem Feld macht müde und ist schmutzig. Die Landwirte müssen früh aufstehen. Sie müssen morgens Tiere füttern und Kühe melken. Die Organisation des Gesundheitswesens ist nicht gut. In Dörfern gibt es wenig Schulen und Kinder fahren oft in die Stadt zur Schule. Auf dem Lande wissen die Menschen viel über anderen. Sie sind naseweis. Die kulturellen Angebote sind leider such begrenzt. Es gibt keine Kinos, Pubs und Klubs. Sehr oft hat das Dorf kein Leitungswasser und keine Kanalisation.

Wenn man in der Stadt lebt, ist es bequemer und müheloser als im Dorf.