In meinem Heimatland Polen, das bestimmt nicht zu den reichsten Ländern Europa gehört, legen die Menschen großen Wert auf die Zeit. Lebenstempo hängt nicht immer vom Wohlstand des Landes ab. Wenn ein Staat arm ist, dann will er reich werden. Alle streben also nach Wohlstand. Und indem man nach dem Reichtum strebt, muss man aktiv leben und Lebenstempo erhöhen. Die Menschen arbeiten immer mehr und schneller, um Geld zu verdienen und dadurch im Wohlstand zu leben.

Ich bin der Meinung, dass das Lebenstempo auf die Einwohnerzahl ankommt. Ich habe es alleine am Beispiel der Stadt, in der ich wohne, beobachtet. Krakau ist eine dicht bevölkerte Stadt. Jeden Morgen gibt es eine Verkehrsstockung, weil Tausende von Menschen zur Arbeit mit ihrem Auto fahren. Andere wählen die Straßenbahn oder den Bus aus, oder gehen zu Fuß. Alle sind sehr nervös, weil sie Angst davor haben, verspätet zur Arbeit zu kommen.

Wenn man sich so eine Schau ansieht, dann wirkt sie sich ansteckend auf uns aus. Wir beeilen uns genauso wie alle auf der Strasse und unser Lebenstempo wird immer schneller.

Wenn man aber auf dem Lande wohnt, am Morgen aufsteht und niemanden sieht, der zur Arbeit eilt, dann hat man keine Motivation, um alles schnell zu machen und unser Lebenstempo zu erhöhen.

Das habe ich in meinem Land beobachtet, aber wie man sagt: "Andere Länder, andere Sitten"