Es ist Wochenende. Fast jeder Bewohner einer Großstadt, möchte ins Grüne fahren und die Zeit im Freien verbringen und sich erholen. Man nimmt also Getränke und Essen mit. Die Sachen sollen bequem sein, also die Verpackungen sind aus Kunststoffen gemacht. Wenn die Menschen schon im Freien sind, können sie bemerken, sie sind nicht als erste dort gekommen. Überall ist der Müll, das zerschlagene Glas, Papier - das sieht man gleich. Der See ist auch schmutzig, das Wasser ist braun und es leben keine Fische drin. Im See kann man nur auf chemische Stoffe stoßen. Das stört aber niemanden. Man ist schon daran gewöhnt. Nach einer Weile befindet sich dort mehr Müll. Man denkt nicht an die Tiere oder an die Pflanzen. Man ist im Eile. Die Eltern müssen morgen in die Arbeit und die Kinder müssen noch ihre Hauaufgaben machen - das ist im Moment wichtig. Man nimmt nur diese Sachen mit, die man später noch nützen kann. Verbrauchte Verpackungen, Plastikflaschen, das wird hier gelassen.

Das ist nur eine der Ursachen der Umweltverschmutzung. Die Betriebe und die Fabrikien sind daran auch schuldig, wahrscheinlich zumeist. Sie verseuchen die Luft, den Boden, die Pflanzen werden durch Schwefeldioxid und die große Schwermetallkonzentration getötet, die zusammen mit den Abgasen in die Luft eindringen.

Die Menschen machen die Umwelt schmutzig nicht an Wochenenden oder mit der Industrie. Täglich gebraucht man in jedem Haushalt die Spraydosen und Kühlschränke. Man überlegt es nicht, dass sie das Ozon gefährden können. Wenn man sich sogar dessen bewusst ist, nimmt man sich das sehr selten zu Herzen. Das Lebenstempo ist heutzutage zu schnell und die Menschen sind der Meinung, dass sie zu gestresst sind und keine Zeit haben, um sich über die Umwelt zu kümmern. Das bedeutet, sie haben wenig Zeit, um an die Zukunft ihrer Kinder auf der vergifteten Welt zu denken.

Nur manche machen sich Gedanken darüber. Sie versuchen etwas zu unternehmen, um die Umwelt zu schützen. Sie gebrauchen keine Plastiktüten, sie kaufen frische Lebensmittel, die keine Plastikverpackung und keine Kunststoffe haben. Auch zu Hause ordnen sie den Müll, Pfandflaschen, Altpapier und alte Kleider bringen sie zur bestimmten Sammelplätzen. Sie schützen die Umwelt, wie sie nur können. Alleine sind sie aber nicht imstande, viel zu erreichen. Deshalb sollen wir alle über die Umwelt nachdenken und versuchen sie immer zu schützen. Wenn nicht, dann ersticken wir und unsere Welt im Müll. Und wir werden nicht mehr ins Grüne zu reisen.