Bochnia ist eine Stadt im südlichen Polen Woiwodschaft Kleinpolen Fluss Raba, Babica im Tal, die Kreisstadt des Bochnia. Es liegt auf der Grenze von Sandomierz-Becken und den Karpaten Foothills. War in schriftlichen Quellen von Bochnia aus dem Jahr 1198 erwähnt (zumindest seitdem hier Salz abgebaut verdampft), als der Patriarch von Jerusalem Monachus Erlass schriftlich bestätigt durch die Ritter Mikor Gryfita Bochnia Salz aus dem Kloster Bożogrobców von Miechow.

Es war Salz, aus salzhaltigen Quellen gewonnen, die in diesem Bereich nicht fehlen. Es war offensichtlich Siedesalz. Die Entdeckung des Salzes im Jahre 1248 durch Wierzbięta Gryfitę führte zur Erteilung der Stadtrechte Bochnia Februar 27, 1253 von Boleslaw Shy. Die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt begünstigt Abwicklung von weiteren Personen, die Entstehung von Büros, Entwicklung des Handels (Bochnia lag an der Kreuzung zweier Handelswege - aus Westeuropa nach Russland und in Kleinasien und Ungarn an der Ostsee) sowie zur Übertragung der andere Vorteile für die Stadt. Alter XIV, ist eine dynamische Entwicklung der Stadt, vor allem aufgrund Kasimir dem Großen, gutgeschrieben mit dem größten Beitrag zur Entwicklung der Stadt.

Die zweite Hälfte des sechzehnten Jahrhunderts ist der Beginn der Dämmerung Pracht der Stadt. Trockenlegung von Salzablagerungen, die zweite Stadt der 1561 Feuer auf den langsamen Niedergang der Stadt geführt. Die beiden Welt Kriege, ein Kampf zur Verteidigung der Bewohner des Commonwealth. Während des Ersten Weltkriegs hat sich das Terrain der Kampf mit den Russen, Österreichern und Deutschen während des Zweiten mit den Russen. Auch während des Zweiten Weltkriegs kam die brutale Auflösung der jüdischen Ghetto in 1943.