Studieren ist ein zielstrebiges Erwerb von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Kein Mensch muss studieren. Man muss es wollen. Studieren heißt auch Erschließen, Ergründen, Erkennen. Zur Erklärung und Erläuterung dienen Vorlesungen und Vorträge. Die Prüfung ist dagegen Untersuchung auf Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Zu den wichtigsten Faktoren des Studienerfolgs gehören Motivation, Selbstständigkeit, Regelmäßigkeit, Selbstdisziplin, Fleiß und Ausdauer.

Studieren ist wie rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück. Drei Dingen fördern das Studieren: Fragen, Behalten und Repetieren.

Zielsetzung des fremdsprachlichen Hochschulstudiums ist vor allem die Entwicklung und Meisterung des sprachlichen Könnens. Das sprachliche Können ist die kommunikative Sprachkompetenz, bzw. die sprachlichkommunikative Tätigkeit und umfasst: das Hervorbringen(Produzieren) sprachlicher Äußerungen -sowohl mündlich als auch schriftlich - und das Aufnehmen und Verstehen sprachlicher Äußerungen (Hörend und Lesend).

Dabei sind 4 Fertigkeiten von Bedeutung: Hörfertigkeit, Sprechfertigkeit, Lesefertigkeit und Schreibfertigkeit.

Das Studium ist schön, weil es viel Freude, Abenteuer und auch manchmal Sorgen bringt.